Die Täter

Maik L. (Geb. vermutlich 1976)

Maik L. war der Haupttäter und erschlug mit einem Schraubenschlüssel Gunther Marx.
Obwohl er erst 18 Jahre als war hatte er bereits eine Verurteilung wegen einer versuchten Vergewaltigung, sowie einen offenen Haftbefehl wegen einer Körperverletzung an einer Portugiesin.
Er hatte keine abgeschlossene Lehre, keinen Schulabschluss und trank bereits mit 14 Jahren Alkohol. In der Zeit der Tat nahm er Beruhigungsmittel, wegen eruptiven Gefühlsausbrüchen.

Das Gericht verurteilte ihn wegen Mordes, zweifachem Raub und Körperverletzung (ebenfalls gemeinsam mit Maik K. und Thomas Sch.) zur höchsten Jugendstrafe – 10 Jahre.

Uwe Sch. (Geb. vermutlich 1975)

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung im Anschluß an die Tat, fanden Ermittler bei ihm einen Baseballschläger mit eingekratztem Hakenkreuz und der Aufschrift Sieg Heil. Zum Tatzeitpunkt war er in der Tätigkeit eines Auszubildenden.
Vor und im Prozess war er geständig und beschrieb, wie Maik L., Gunther Marx ermordete.
Das Gericht verurteilte ihn zu 4 Jahren und 6 Monate Haft.

Maik K. (Geb. vermutlich 1975)

Der Azubi sagte bereits direkt nach der Verhaftung zum Mord aus und belastete seinen Mittäter Maik L. Er wurde angeklagt wegen Mordes, zweifachem Raub sowie Körperverletzung (ebenfalls gemeinsam mit Maik L. und Thomas Sch.). Im Prozess war er geständig und wurde zu 6 Jahren Haft verurteilt.

Thomas Sch. (Geb. vermutlich 1974)

Der Älteste der Täter wurde wegen wegen Mordes, und zweifachem Raub, sowie Körperverletzung (ebenfalls gemeinsam mit Maik L. und Maik K.) angeklagt und zu 2 Jahren und 6 Monaten Haft verurteilt.

Eine fünfte beteiligte Person, soll ein damaliger Angehöriger der Bundeswehr gewesen sein. Ihm konnte keine Tatbeteiligung nachgewiesen werden. Er soll laut einem Zeitungsartikel nur „sturztrunken im Wagen gesessen haben“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.